Willkommen Aufenthalt Aktivitäten Service Anreise Kontakt
 Grövelsjöfjällen - alla tiders fjäll!

Wandern Sommeraktivitäten Skilaufen Winteraktivitäten Angeln Spa & Relax Bootsfahrten Sehenswertes Natur

Angelparadies in Grövelsjön

Sich spiegelnde Angelgewässer, der See Grövelsjön und die Flüsse Grövlan und Storån. Fliegenfischen ist begehrt und beliebt in der Gegend.

 

 

Dala Fjällfiske

Diese Angelkarte gilt für die Naturreservate des Långfjällets, Städjan-Nipfjällets, Vedungfjällets, Drevfjällets und Fulufjällets sowie den See Grövelsjön. Mitte Juni beginnt das Angeln in dem See Hävlingen und in der Gegend des Långfjällets. Auf dem See Grövelsjön kann man das ganze Jahr angeln. Die Zielsetzung des Landkreises ist es, das Freizeitangeln in so großem Umfang und mit so hoher Qualität wie möglich in den Naturreservaten betreiben zu können. Die Gültigkeit der Angelkarte innerhalb des Naturschutzgebietes soll einen gesteigerten Naturschutz widerspiegeln.

 

Die Angelkarten können im Hävlingens Fiskecamp, in den Ferienanlagen und in der Fjällbua gekauft werden. 

 

Hubschraubertransport während des Sommers vom Grövelfjäll zu den Seen Hävlingen, Rogen und Bredåsjön.

Personen und/oder Gepäcktransport zu den Seen Hävlingen, Särsjön, Våndsjön, Bredåsjön und Rogen. Gepäcktransport erfolgt gratis, sofern keine extra Tour für das Gepäck geflogen werden muss. Preis: 2400:-SEK/Person

Information und Buchung:

Helinord: PG Jonsson pege57@hotmail.com, Tel. 0046-73 800 45 25.

Informationen zum Hävlingen, Tel. +46 253-201 15,

Länsstyrelsen in Dalarna, Tel. +46 10 22 50 000

 

Fliegenfischen im Fluss Storån 2017

Die Saison für das Fliegenfischen im Fluss Storån dauert vom 10. Juni 12 Uhr bis 31. August 24 Uhr. Beliebtes Angeln auf teilweise begrenzter Fliegenfischerstrecke im oberen Teil des Flusses Storån, z.T. offene Fliegenfischerstrecke bis nach Foskros. Die Angelkarten für den eingeschränkten Fliegenfischerbereich des Flusses Storån sowie Hüttenbuchungen kann man über das Touristenbüro Visitidre in Idre unter der Telefonnr. 0253-59 82 00 oder unter

http://www.visitdalarna.se/sv/visitidre/gora/storan/ buchen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Fiskecamp am See Hävlingen, Tel. +46 10-2520592 oder +46 253-201 95.

Weitere Information zum Fliegenfischen erhalten Sie hier

>>> Länsstyrelsen Dalarna

Verleih von Booten und Kanus. Für Wanderer besteht Übernachtungsmöglichkeit in 4- oder 6-Bett-Hütten oder in einer Wandererhütte. Jetzt mit Solarzellen für die Beleuchtung.

 

Fliegenfischen mit der SIFvofs Angelkarte im Fluss Storån ab dem Fluss Töfsingån bis zum Hällsjön, sowie flussabwärts des Hällsjöhåns bis zum Auslauf an der Foskrosbrücke. Informationen erhalten Sie während der Saison im Angelgeschäft Idrefjällens Sport in Idre, Tel. +46 253-208 03, das ebenfalls wie die Ferienanlagen in der Umgebung Grövelsjöns und die Fjällbua in Storsätern die Angelkarten verkauft. Änderungen vorbehalten.

 

 

Särna-Idre-Angelgewässerschutzgebiet

Angeln im See Grövelsjön, in Seen und Teichen sowie in den Flüssen. Das Gebiet erstreckt sich von dem See Grövelsjön im Norden größtenteils bis zu dem Trängslet-Staudamm im Süden sowie von der norwegischen Grenze bis zum Vedungsfjäll im Osten.

 

Im oberen Dalälvsgebiet besteht sowohl für den erfahrenen Sportangler als auch für Anfänger die Möglichkeit zum Angeln. Hauptsächlich die Vielfalt der fließenden Gewässer in der in unserem Land südlichsten Gebirgsgegend macht diese so attraktiv für Angler. Die Ferienanlagen und die Fjällbua verkaufen diese Angelkarten.

 

In der Zeit vom 01.09. bis 30.04. ist das Angeln in den fließenden Gewässern verboten. Ausnahme ist das Fliegenfischen mit der Fliegenrute auf Äsche in gewissen Flussabschnitten. Information erteilt das Angelgeschäft Idrefjällens Sport, Tel. +46 253-20308 sowie alle Ferienanlagen in der Umgebung Grövelsjöns sowie die Fjällbua. Änderungen vorbehalten.

 

 

Eisangeln in der Umgebung

Viele der Seen können Sie im Winter nur mit den Skiern oder dem Motorschlitten erreichen. Hervorragende Bedingungen zum Eisange ln.

 

 

      

Foton: Anders Dahlin